Navigation

Shared Services als Promotoren der digitalen Transformation

Publikation Erfolgreiche Digitale Transformation von Shared Services

Welche Erfolgspotenziale benötigen Shared Service Organisationen, d. h. interne Dienstleister für Rechnungswesen/Finanzen, Personal oder Beschaffung, um sich im Rahmen der fortschreitenden Digitalisierung neu zu erfinden? Und welche Impulse entstehen daraus für die digitale Prozesstransformation im Unternehmen oder einem Konzern?

Diese Fragen werden im neuen Sonderheft „Erfolgreiche Digitale Transformation von Shared Services“ (Springer Gabler, ZfbF-Sonderheft 74|20, Wiesbaden 2020, 190 Seiten, ISBN-13: 978-3-658-30483-6) der Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung (ZfbF), herausgegeben von Herrn Prof. Dr. Thomas M. Fischer (Lehrstuhl für Rechnungswesen und Controlling) und Herrn Kai-Eberhard Lueg (COO, Siemens Global Business Services) umfassend beantwortet. Herr Prof. Dr. Thomas M. Fischer, Frau Daniela Zimmermann (M.Sc.) und Herr Lorenz Schneck (M.Sc.) vom Lehrstuhl für Rechnungswesen und Controlling haben gemeinsam mit Wissenschaftlern der Universitäten Bayreuth, Münster und der ESCP Berlin sowie mit Praxisvertretern aus 20 namhaften Unternehmen die Potenziale der Digitalisierung für SSOs in einem mehrjährigen Kooperationsprojekt des Arbeitskreises „Shared Services“ der Schmalenbach-Gesellschaft evaluiert.

Die Autoren erläutern erforderliche Anpassungen in Shared Services, um mit digitalen Technologien die Stärken von Shared Service Organisationen hinsichtlich Kosten- und Qualitätsvorteilen weiter auszubauen. Durch die Bündelung von Fach-, IT- und Prozesskompetenzen in Shared Service Organisationen werden dynamische Fähigkeiten für eine erfolgreiche digitale Transformation im Unternehmen oder Konzern gestärkt. Neben Fallstudien zum Einsatz digitaler Technologien, wie digitalen Plattformen, Robotic Process Automation und Cognitive Automation, Mitarbeitenden-Apps sowie Blockchain, werden notwendige Anpassungen in der Organisation und Personalstrategie von digitalisierten Shared Service Organisationen, neue Anforderungen an das Risikomanagement der automatisierten Prozesse sowie der Aufbau und die Steuerung innovativer Shared Service-Geschäftsmodelle, z. B. im Bereich Analytics, grundlegend beschrieben und mit Best Practices aus der Unternehmenspraxis erläutert. Das Sonderheft zeigt wichtige Ansatzpunkte auf, um die Relevanz von Shared Services im Konzern nachhaltig zu sichern und die Shared Service Organisationen als Wegbereiter der digitalen Transformation von Geschäftsprozessen im Konzern weiter zu entwickeln.